Bericht von der Sitzung des Ortschaftsrates Aalen-Ebnat am 26. September 2012

$(text:b:1. Beratung des Investitionsprogramms 2013 und der Mittelfristigen Finanzplanung bis 2016)$

Für den Ortschaftsrat hat die Entwicklung weiterer Baugebiete und die Fortsetzung der innerörtlichen Sanierung Priorität. Aus diesem Grund forderte der Ortschaftsrat die Aufnahme zusätzlicher Mittel für das kommende Haushaltsjahr (ca. 600.000 €) sowie für die mittelfristige Finanzplanung bis 2016 (ca. 900.000 €).

Folgende Positionen beinhaltet der Verwaltungsvorschlag:

$(list:ul:Im kommenden Jahr stehen 340.000 € für den Grunderwerb im Baugebiet Krautgarten-Birkenmahd II zur Verfügung, außerdem 50.000 € für die Fertigstellung der Erschließung des 1. Bauabschnitts Teichweg / Siegenweiler Weg. Im Jahr 2014 sind Ausgleichsmaßnahmen für 24.000 € veranschlagt.

~2013 ist die Erschließung des Baugebiets nördlich der Garf-Hartmann-Straße mit 300.000 € vorgesehen, 2015 die Bepflanzung dieses Baugebiets mit 30.000 €.

~62.000 € sind für den Endausbau der Nordstraße in Richtung Norden veranschlagt.

~Für 35.000 € können im kommenden Jahr die Holzelemente der Skateranlage durch Betonelemente ersetzt werden.

~Für die Erstellung einer Gesamtplanung für den Friedhof Ebnat einschließlich der Anlegung neuer Urnengräber sind 2014 25.000 € und 2016 20.000 € vorgesehen. In diesem Jahr werden noch 2 Urnengrabfelder auf der Wiesenfläche bei den bestehenden Urnengräbern hergestellt. Die Komplettsanierung der Außenfassade der Aussegnungshalle ist 2013 für 2013 geplant.

~Wann die angemeldete Sanierung des Schulhofs der Gartenschule stattfindet, steht noch nicht fest. Derzeit findet eine Zustandsbewertung aller Schulhöfe statt. Pro Jahr kann nur ein Schulhof der Stadt Aalen für 100.000 € saniert werden.

~6.000 € stehen für die Sanierung der westlichen Fassade des Ebnater Rathauses bereit. Für 700 € kann ein Beamer für die Ortschaftsratssitzungen beschafft werden.)$

Der Ortschaftsrat Aalen-Ebnat beschloss, dass in das Investitionsprogramm 2013 zusätzlich ein Haushaltsansatz von

$(list:ul:300.000 € für die Fortsetzung der Realisierung der Ebnater Dorfmitte

~100.000 € für die Erschließung des Baugebiets Krautgarten-Birkenmahd II

~5.000 € für eine Informationsbeschilderung in Aalen-Ebnat (öffentliche Einrichtungen / Firmen)

~180.000 € für den Spielplatz Krautgarten / Birkenmahd 10.000 € für einen Ballfangzaun entlang des Schäfweges – Sportplatz Schäfweg

~Planungsansatz in der von der Gebäudewirtschaft errechneten Höhe für die Planung der Erweiterung der Überdachung der offenen Aussegnungshalle und des Windschutzes

~5.000 € für die Jugendbetreuung der Firma Epia)$

aufgenommen werden soll.

In die Mittelfristige Finanzplanung sollen im Jahr 2014

$(list:ul:200.000 € für die Realisierung des Abschnitts 5 der Ebnater Dorfmitte

~100.000 € für die Erschließung des Baugebiets Krautgarten-Birkenmahd II

~Mittelansatz in der von der Gebäudewirtschaft errechneten Höhe für die Erweiterung der Überdachung der offenen Aussegnungshalle und des Windschutzes

~5.000 € für die Jugendbetreuung der Firma Epia)$

eingestellt werden.

In die Mittelfristige Finanzplanung im Jahr 2015 sollen

$(list:ul:100.000 € für die Erschließung des Baugebiets Krautgarten-Birkenmahd II

~5.000 € für die Jugendbetreuung der Firma Epia)$

eingestellt werden.

In die Mittelfristige Finanzplanung im Jahr 2016 sollen

$(list:ul:150.000 € für den Bau eines Kreisverkehrs Thurn- und Taxis-Straße / Niesitzer Straße / Elchinger Straße / Ebnater Hauptstraße

~450.000 € für die Anlage eines Kunstrasenplatzes – Umgestaltung des alten Sportplatzes 5.000 € für die Jugendbetreuung der Firma Epia)$

eingestellt werden.

Es wurde außerdem ein Konzept für die Sanierung der Ortsstraßen gefordert.

Über das endgültige Investitionsprogramm für den Stadtbezirk Aalen-Ebnat sowie die Mittelfristige Finanzplanung entscheidet der Gemeinderat.

$(text:b:2. Einführung eines Straßennamens im Wohngebiet südlich des ehemaligen Härtsfeldbahnhofs in Aalen-Ebnat)$

Da im Süden des neuen Wohngebiets bereits die Graf-Hartmann-Straße verläuft, war es naheliegend, Namen mit einem ähnlichen geschichtlichen Hintergrund, der durch das Kloster Neresheim gegeben ist, zu suchen. Dem Ortschaftsrat wurden 2 Vorschläge unterbreitet, zum einen Graf-Adalbert-Weg (Graf Adalbert war der Schwiegervater des Gründers des Klosters Neresheim), zum anderen Abteiweg.
Der Ortschaftsrat Aalen-Ebnat beschloss einstimmig für die Haupterschließungsstraße des neuen Wohngebietes zwischen dem Sportplatzweg und der Graf-Hartmann-Straße die Bezeichnung: Abteistraße.

$(text:b:3. Bekanntgaben und Anfragen)$

Es wurde angeregt, sich um eine künftige Nutzung des ehemaligen Schlecker-Geländes in Aalen-Ebnat zu bemühen.

Für einen in Ebnat sein Unwesen treibenden Fuchs liegt bereits eine Abschussgenehmigung vor.

Auf dem Weg nach Maria Eich sollte eine Ruhebank aufgestellt werden, damit sich dort Personen, die nicht so gut zu Fuß sind, ausruhen können.
© Stadt Aalen, 02.10.2012

Veranstaltungen